Leinwand aufhängen ohne die Wand zu beschädigen

Du möchtest Deine Leinwand aufhängen ohne Löcher in der Wand? Keilrahmen – Leinwand Bilder aufhängen leicht gemacht: Mit den selbstklebenden Bildaufhängern von GAEKKO hängst Du Deine Bilder schnell und einfach an die Wand!

Leinwand aufhängen ohne Bohren, Schrauben und ohne Löcher in der Wand

Du möchtest deine Leinwandbilder oder Bilder auf Keilrahmen an der Wand aufhängen, hast aber keine Lust, viele Löcher in die Wand zu bohren? Zudem möchtest Du deine Bilder an deiner Wand aufhängen, egal auf welchem Untergrund? Herkömmliche Methoden, Leinwände und Bilderrahmen an der Wand anzubringen, gehören der Vergangenheit an. Wir zeigen Dir wie Du Deine Leinwandbilder und Fotoleinwände  an der Wand aufhängen kannst und zu einer stilvollen Bilderwand arrangierst. 

Entdecke unseren für alle Leinwandbilder!
Alle Bilderformate
Alle Wandoberflächen
Bilder jederzeit austauschen

Leinwand aufhängen - Tipps und Tricks

„Ich habe ein Bild auf Leinwand gemalt und dahinter sind zum Aufhängen sogenannte Ösen. Ich möchte aber keine Löcher in meiner Wand haben. Gibt es eine Möglichkeit ohne Löcher ein Bild auf Leinwand aufzuhängen? Mein anderes Leinwandbild, das ich gekauft habe besitzt gar keine Halterungen. Ich brauche eure Hilfe“

Leinwand aufhängen ohne bohren ohne Wand zu beschädigen Tipps und Tricks

So oder so ähnlich könnte auch Dein Anliegen lauten. In unserem Ratgeber erhältst Du viele Tipps und Tricks, wie Du Deine  Leinwand an Wänden jeglicher Art aufhängen kannst. Von einer Befestigung ohne Löcher, durch Draht oder aber indem Du Dein Leinwandbild klebst, beinhaltet unser Ratgeber alle möglichen Varianten, die für Dich in Frage kommen könnten.

Leinwand aufhängen ohne Nägel - Einfach an die Wand kleben!

Das Schlüsselwort heißt Kleben. Egal ob es sich um Klebestreifen, Klebehaken oder Klebenagel handelt – es ist kein bohren oder nageln notwendig und schonen Deine Wand. Wir von GAEKKO haben selbstklebende Aufhänger entwickelt, die auf allen Oberflächen schnell angebracht, gewechselt und wieder verwendet werden können.  Die Lösung: Mit der Befestigungsvariante ‚Kleben‘ kannst Du dein Bild ohne Nägel, Schrauben oder Löcher in die Wand zu bohren an der Wand aufhängen. 

Die Klebevariante ist besonders geeignet für empfindliche und strukturierte Untergründe. Das hochqualititative Klebeband gibt Deinem Leinwandbild sicheren und dauerhaften Halt ohne die Rückseite oder den Untergrund der Wand zu beschädigen. Wir empfehlen Dir den Aufhänger an glatte Wandoberflächen, wie Fliesen, Rigips, Beton, Kunststoff, Marmor, Metall oder Glas zu kleben. Und für schwere Bilder kannst du den Bildaufhänger mit den mitgelieferten Schrauben oder Nägel an die Wand anbringen.

1. Aufhänger an Wand befestigen
2. Modul am Keilrahmen anschrauben
3. Leinwand in den Aufhänger einrasten
4. Bild betrachten und Leben genießen!

Leinwand aufhängen - Anleitungen verschiedener Anbringungen

Leinwand aufhängen mit Zackenaufhänger

Bei den üblichen Anbringungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Zackenaufhänger, benötigst Du in der Regel zwei Zackenaufhänger, damit Dein Leinwandbild oder Keilrahmen-Bild auch sicher an der Wand hängt. Die klemmbaren Zacken werden einfach auf den Keilrahmen geschoben, ohne dass die Leinwand dabei beschädigt wird.

Hier musst Du darauf achten, dass die Zackenaufhänger so positioniert sind, dass Dein Bild später nicht schief hängt. Dabei müssen gleich mehrere Nägel mit dem Hammer exakt auf gleicher Höhe in der Wand positioniert werden. Mit Wasserwaage, Maßband und Bleistift musst Du die Stellen vorher an der Wand markieren, damit das Bild nachher auch gerade hängt. Die horizontale Ausrichtung ist oftmals schwierig, aufwendig und ohne Wasserwaage meist mit nachträglichem Aufwand verbunden. Dass bei falscher Anbringung der Zackenaufhänger nochmals Nägel mit dem Hammer in die Wand geschlagen werden müssen, ist dem ein oder anderen bekannt. Es gibt auch passende Bilderhaken, welche genau auf die Zackenaufhänger abgestimmt sind. 

Zudem sind solche Zackenaufhänger nicht unmittelbar mit Deinem Leinwandbild verbunden, da sie nur auf einem Nagel oder einer Schraube lose aufliegen und das Bild verschoben oder gar herunterfallen kann. Für bestimmte Keilrahmen-Dicken oder Rückseiten der Leinwände, die zum Beispiel eine Mittelstrebe besitzen,  sind solche Zackenaufhänger gänzlich ungeeignet, da Du entweder gleich mehrere solcher Aufhänger benötigst oder Du das Problem hast, dass der Nagel in deiner Wand nicht die Öse des Zackenaufhängers findet.  

Das Problem tritt oftmals auf, wenn Die Rückseite deines Leinwandbildes auf einen dickeren Keilrahmen gespannt ist und der Nagel nicht weit genug aus der Wand heraus schaut, sodass die Zacken nicht auf dem Nagel aufliegen können. Genau das umgekehrte Problem besteht bei dünneren Keilrahmen, wenn Du den Nagel nicht weit genug in Deiner Wand versenkst. Dein Leinwandbild hat dann einen größeren Abstand, steht oben von der Wand ab und wackelt.

Die Lösung: Wenn Du  große Bildern oder eine Leinwand schnell und einfach aufhängen möchstest, dann sind die Bildaufhänger von GAEKKO etwas für dich und eine echte Alternative zum Zackenaufhänger. Mit dem LeinwandGAEKKO brauchst Du auf eine horizontale Ausrichtung deiner Leinwand nicht zu achten. Bei unserem Bildaufhänger wird ein Wandaufhänger und ein Bildmodul mitgeliefert. Das Modul wird ganz einfach mittig auf der Bildrückseite oder direkt neben der Mittelstrebe angebracht, sodass das Bild immer perfekt gerade an der Wand hängt.

Leinwand aufhängen ohne bohren große Leinwand aufhängen

Der Aufhänger von GAEKKO ist für jede Wand geeignet, denn als direktes Gegenstück zum oben genannten Bildmodul, kann der Wandaufhänger an der gewünschten Stelle geklebt, genagelt oder geschraubt  werden – je nachdem was Du möchtest. Dabei muss dieser nur einmal ausgerichtet und kann ohne großen wenig an der Wand angebracht werden.

 

die Zackenaufhängung

Beim Bildaufhänger von GAEKKO brauchst Du keine Zackenaufhänger sondern nur das Set von uns mit Wandaufhänger und Bildmodul! Hier vereint sich das Bild mit dem Aufhänger: Das Bildmodul und der Aufhänger an der Wand rasten ganz automatisch ein und bilden eine Einheit. Unsere Aufhänger geben Deinem Leinwandbild Stabilität und Halt. Egal wie dick Dein Keilrahmen auch ist: Du kannst das Modul im Handumdrehen an die Rückseite Deines Keilrahmens schrauben.

Deine Vorteile von GAEKKO im Überblick

Leinwand aufhängen ohne bohren ohne Wand zu beschädigen Anleitung

Leinwand aufhängen mit der Vierpunktaufhängung

Alternativ kannst Du größere Leinwände und Keilrahmen mit einem Gewicht von über 4 kg statt mit Nagel oder Schraube auch mit einer Vierpunktaufhängung an der Wand anbringen. Die Vierpunktaufhängung besteht aus einer Schlossplatte, einer T-Schraube, einem Dübel und zwei Befestigungsschrauben für die Schlossplatte. Für ein Bild auf Keilrahmen werden bei dieser Hängung 4 Sätze zur Anbringung an der Wand benötigt. 

Die Montage der Vierpunktaufhängung erfordert größeres handwerkliches Geschick und das passende Werkzeug, da man beim Anzeichnen und Bohren der Dübellöcher exakte Messungen an Wand und Bild vornehmen muss. Diese Art der Bildaufhänger ist als Befestigung für Leinwandbilder oder Keilrahmen nicht nur sehr anspruchsvoll sondern auch teurer als andere Aufhängesysteme mit Bilderdraht, Nagel oder Schrauben. 

Mach Dir das Leben nicht so

Daher empfehlen wir Dir auch hier unseren Aufhänger ‚LeinwandGAEKKO‚ für Leinwandbilder: Beim LeinwandGAEKKO werden bereits Nägel, Schrauben und Dübel im Set mitgeliefert, um schnell und schnell Deine Leinwand aufhängen zu können. Bilder mit einer Tragfähigkeit von weniger als 2 kg können auch mit dem bereits vormontierten Klebeband ohne zu bohren an die Wand geklebt werden. Du siehst: Bei dem Aufhängeset von GAEKKO ist alles dabei: Wandaufhänger, Bildmodul, Klebeband, Nägel, Schrauben und Dübel.

Leinwand aufhängen mit Bilderdraht

Um eine Leinwand mit Draht an einer Wand anzubringen, benötigst Du zwei Dinge: Zum einen einen robusten Bilderdraht – diesen erhältst Du im Fachhandel und zum anderen einen Aufhänger, an dem Du das Bild mit dem Draht an Deiner Wand befestigst. Diese Methode eignet sich sowohl für Tapeten, als auch für Rigipswänden oder Holzwänden und besticht durch seine charakteristische Neigung nach vorne.

Der Bilderdraht ist somit eine weitere, gefragte Methode Dein Leinwandbild oder Keilrahmen an der Wand zu befestigen. Die aus Metall gefertigte Schnur ist eine sehr einfache Art der Befestigung. Der Bilderdraht wird an zwei RundaufhängernÖsen oder Schrauben an den Seiten des Rahmens oder der Rückseite des Keilrahmens befestigt. Alternativ kannst Du Ösenplatten oder metallische Blättchen an der Seite des Leinwand-Rahmens befestigen.

Die Wahl des Bilderdrahts hat den Vorteil, dass sich die Last auf beide Seiten des Rahmens gleichmäßig verteilt und dein Bild bei exakter Ausrichtung gerade hängt. Bei breiteren Fotoleinwänden kannst Du natürlich mehrere Nägel über das Seil oder die Schnur als zusätzliche Befestigung für dein Bild spannen.

Auf Sicherheit und Stabilität werden bei dieser Lösung besonderen Wert gelegt. Einen Effekt des Bilderdrahts, den viele Kunstliebhaber vermeiden wollen, ist jedoch die leichte Neigung nach vorne, die durch einen kleinen Abstand von der Schnur zur Wand entsteht. Daher kommt der Bilderdraht als Aufhängesystem nicht für jedes Leinwandbild in Frage und ist für viele Räumlichkeiten oder Einrichtungsstile oft nicht die beste Lösung. Zudem bleibt der unschöne Nebeneffekt, dass die Nägel, welche als Bilderhaken für den Draht fungieren, unschöne Löcher in deiner Wand hinterlassen.

 

Alles was Du brauchst!

Diese Art von Aufhängung verursacht viele Löcher in Deiner Wand, da Du kaum den Bilderdraht an die Wand kleben kannst. Mit unserem Aufhängesystem kannst Du Deine Leinwand ohne zu bohren an die Wand kleben, oder mit 2 Nägeln bzw. einer Schraube befestigen. Schau Dir unser Produkt für Leinwandbilder an. Damit kannst Du Löcher in der Wand vermeiden und Dein Bilder ohne zusätzliches Werkzeug direkt an der Wand aufhängen. 

LeinwandGAEKKO_selbstklebender Bildaufhänger für Leinwandbilder Keilrahmen und Holzrahmen Aufhängen an der Wand Schritt 1

Leinwand mit Schnur oder Seil aufhängen

Neben der Aufhänge-Methode durch Draht kannst Du Deine Leinwand ebenfalls durch ein Seil oder eine robuste Schnur aufhängen. Dabei wird die Leinwand mit einem Seil an einem Beschlag an Decke oder einer Wand montiert.

Je nach Größe des Bildes ist diese Variante jedoch nicht ganz ungefährlich. Bei schweren Bildern droht die Schnur nach geraumer Zeit zu reißen. Durch den Fall kann das Bild beschädigt werden. Wir empfehlen daher bei schweren Leinwandbildern einen robusten Aufhänge-Mechanismus zu wählen oder aber ein Seil aus Metall zu verwenden.

 

Lieber Leinwandaufhänger nutzen!

Eine schöne Alternative zum Seil oder Schnur ist unser Leinwandaufhänger: Dort kannst Du je nach dem welches Leinwandbild Du besitzt, kleine, mittlere oder große Bilder aufhängen: Das mitgelieferte Bildmodul wird zentral an der Bildrückseite angebracht und anschließend in den zentral an der Wand befestigten Wandaufhänger eingerastet. Dadurch bekommen Deine Bilder maximalen Halt und Stabilität.

LeinwandGAEKKO_selbstklebender Bildaufhänger für Leinwandbilder Keilrahmen und Holzrahmen Aufhängen an der Wand Schritt 3

Leinwand aufhängen mit Galerieschienen

Es gibt weitere Aufhängesysteme, wie zum Beispiel Galerieschienen, Bilderhaken, Seil- oder Stabaufhänger, die als Befestigung an der Decke für Leinwandbilder genutzt werden. Die Bildaufhängungen unterschieden sich hinsichtlich Design und Anwendung. Mit Galerieschienen bleiben Deine Wände im Sichtbereich von Bohrer, Hammer und Löcher verschont.

Anders sieht es hinter der Bilder- bzw. Galerieschiene aus: Dort müssen Schrauben oder Nägel in die Wand befestigt werden, damit die Galerieschiene  auch sicher an der Wand hängt. Mit unserem Aufhängesystem kannst Du auf Galerieschienen verzichten und mit dem mitgelieferten Bildmodul Dein Leinwandbild aufhängen. Dabei kannst Du Dein Bild zentral an der Stelle aufhängen an dem Dein Bild später auch hängen soll.

Galerieschienen werden direkt unterhalb der Decke an der Wand montiert. In der Schiene sind bewegliche Haken integriert, an denen die Bilder oder der Keilrahmen mit einer dünnem Drahtseil oder Kunststoff-Schnur an der Rückseite mit geringem Abstand zur Wand aufgehängt werden. Die Anbringung solcher Galereischienen erfordern in der Regel mehr handwerkliches Geschick, da die Galerieschienen direkt unterhalb der Decke horizontal und mit Wasserwaage ausgerichtet werden müssen. Ein optischer Nachteil entsteht durch die freihängenden Schnüre, die nicht direkt an der Wand anliegen. Der Abstand der Bilderhaken mit den an der Rückseite befestigten Leinwände oder Keilrahmen können schnell störend wirken.

 

Unser Aufhänger ist zur Galerieschiene

Anders sieht es bei unserem Aufhängesystem aus: Dort wird die Leinwand zentral direkt an der Wand gehalten ohne Abstand, egal wie Dick der Holzrahmen ist. Großes handwerkliche Geschick ist auch nicht notwendig, da einmalig das Bildmodul auf der Rückseite und dann zusätzlich der Wandaufhänger angebracht werden muss.

Wenn Kleinkinder im Haus sind, solltest Du auf Aufhängesystem wie Bilderschienen verzichten, da die Bilder an dem Drahtseil lose von der Wand hängen und nur von den kleinen Haken getragen werden. Zu groß ist die Versuchung, die Bilder oder die Rückseite des Keilrahmens genauer zu betrachten und dann ist es schnell passiert: Das Bild fällt herunter und geht zu Bruch. 

In diesem Video zeigen wir Dir alle 3 Varianten:
Kleben, Nageln oder Schrauben!

Leinwandbild ohne Keilrahmen aufhängen

Viele Leinwandbilder leben von Ihrer einzigartigen Schaffungsweise. Kunstliebhaber tendieren dadurch vermehrt dazu, Bilder ohne Keilrahmen aufzuhängen und damit den Fokus voll und ganz auf das Kunstwerk zu legen. Um den Charakter das Bildes nicht zu beeinflussen, ist das Anbringen des Leinwandbildes durch Klebeelemente eine beliebte Variante. Hierzu werden mindestens 2 Bilderhaken an Wand oder Decke befestigt bzw. geklebt. An diesen geklebten Bildaufhängern können Sie in der Folge Ihre Leinwand ohne Keilrahmen befestigen.

Das Beste daran: Die Bildaufhänger – zumindest die von Gaekko – kannst Du nach Belieben wieder verwenden.

Leinwandbild an Schräge aufhängen

Um Leinwandbilder an einer Schräge, wie einer Dachschräge aufhängen zu können, sollte eine einwandfreie Haltbarkeit des Bildes gewährleistet werden. Eine unzureichende Befestigung kann dazu führen, dass das Bild sich von der Befestigung löst und Schaden nimmt. Eine zuverlässige Montage erreichst Du zum einen, indem Du das Bild an der Wand mit Schräge festnagelst, bohrst oder klebst. Mit unseren Bildaufhängern kannst Du Bilder auf Leinwand mit einem Gewicht von bis zu 2 Kg problemlos an die Wand kleben, ohne Rückstände zu hinterlassen.

Stöber gerne in unserem Shop und entdecke das für Dich passende Produkt.

Leinwand und Keilrahmen aufhängen leicht gemacht!

Leinwand aufhängen ohne bohren ohne nagel

Mit dem innovativen 3 in 1 Aufhängesystem von GAEKKO kannst Du die gewünschte Leinwand an jeder Wand einfach und unkompliziert anbringen. Unser Aufhängesystem macht eine komplizierte Anleitung überflüssig. Du kannst dich zwischen 3 Anbringungsarten entscheiden: Kleben, Nageln oder Schrauben. Dein Leinwandbild auf Keilrahmen kann zudem schnell und einfach ausgetauscht werden. Einfach das Modul an der Rückseite des neuen Bildes anbringen und auf den Wandaufhänger legen – fertig. Dadurch bleibst Du flexibel und kannst in Windeseile mehrere unterschiedliche Hängungen austesten.

Das Modul unseres Aufhängers wird mittels einer kleinen Schraube am Rahmen der Rückseite befestigt und erhält durch die Verbindung mit dem Aufhänger zusätzliche Stabilität. Das Aufhängemodul besitzt eine kleine Kerbe, mit der Du mit einem Bleistift die Mitte der Fotoleinwand einfacher markieren kannst. Das Modul wird im nächsten Schritt an die Mitte des Keilrahmens geschraubt. Darüber hinaus vermeidest Du so Verschiebungen Deines Leinwandbildes während Du es an der Wand anbringst. Bevor Du den Aufhänger an der Wand befestigst, kannst Du mit Bleistift und Wasserwaage die gewünschte Stelle markieren. Anschließend kannst Du den Aufhänger einfach auf der gewünschten Höhe an Deiner Wand befestigen. Eine horizontale Ausrichtung einzelner Nägel oder Schrauben gehört dadurch der Vergangenheit an. 

Unser Aufhängeset wurde so konzipiert, dass der Rahmen deiner Leinwand ohne Abstand an der Wand anliegt und es sowohl für alle Keilrahmen-Dicken als auch für Leinwände mit Mittelstrebe nutzbar ist. Der LeinwandGAEKKO eignet sich für Leinwände, Keilrahmen und Bilder auf Holzrahmen jeglicher Art: Egal, wie lang, breit oder dick. Auch für Leinwände mit Kreuzstreben an der Bildrückseite geeignet. 

Tipp: Unsere Aufhänger halten geklebt einer Tragfähigkeit von 2 kg stand. Gerade für glatte Wandoberflächen empfiehlt es sich unsere Aufhänger an die Wand zu kleben. Schwere Bilderrahmen mit mehr als 2 Kg Gewicht, kannst Du nur mit Nägel oder Dübel anbringen, da sie ansonsten nicht sicher hängen. Auch hier bieten wir Dir eine einfache Lösung: Einfach die Halterung mit den zwei mitgelieferten Nägel oder Schrauben an die Wand anbringen. Vor allem für empfindliche Untergründe wie Raufaser oder Tapete empfiehlt es sich unsere Aufhänger an die Wand zu nageln oder zu bohren. Mit GAEKKO wird Bilder aufhängen kinderleicht. Mit nur einem Aufhängeset kannst du in 30 Sekunden dein gewünschtes Bild an die Wand hängen.

Die Bildaufhänger sind nicht sichtbar und bieten dem Rahmen deines Leinwandbildes Stabilität und Halt. Das innovative 3 in 1 Aufhängesystem eignet sich für alle Wandoberflächen: Tapete, Raufaser, Putz, Fliesen, Rigips, Beton, Kunststoff, Marmor, Metall, Glas oder Holz. Du hast die Wahl zwischen den 3 Anbringungsarten: Kleben, Nageln oder Schrauben! Wähle selbst und entscheide Dich!

“Tolles Aufhängesystem für alle Leinwandbilder”
Das Aufhängesystem lässt sich super leicht montieren und das Bild hängt in wenigen Sekunden. Kann ich absolut weiter empfehlen und würde es wieder kaufen.
laura (Bewertung aus unserem Shop)

Unser Fazit zum Thema

Grundsätzlich gibt es diverse Montagemöglichkeiten für Leinwandbilder. Von der Befestigung durch Draht oder Metall-Seile über Nageln und Bohren bis hin zu wiederverwendbaren Bildaufhängern wurden die Vor- und Nachteile dargestellt. Zusammenfassend können wir festhalten, dass die sichersten Methoden wohl das Bohren, Nageln und Kleben sind. Die Befestigung durch Nägel hinterlässt jedoch Spuren an Decken und Wand, wohingegen die geklebte Variante sich problemlos wiederverwenden und entfernen lässt.

Selbstklebende Aufhänger und Befestigungen bieten heutzutage ausgezeichneten Halt, sodass Du Bohrer, Dübel, Nägel und Schrauben ruhig im Regal lassen kannst. Wenn du keine Löcher in die Wand bohren willst, aber deine Wohnung trotzdem mit Bildern verschönern möchtest, haben wir von GAEKKO genau das Richtige für Dich! 

Um bedruckte oder selbst gemalte Leinwandbilder auf Keilrahmen ohne Löcher und Rückstände an Ihrer Wand zu befestigen, haben wir von GAEKKO selbstklebende Aufhänger entwickelt. Diese können auf allen Wandoberflächen schnell angebracht, gewechselt und wieder verwendet werden. Es ist kein Nageln oder Bohren notwendig. Eine Schritt für Schritt Anleitung findest Du hier. Unsere Aufhänger für Leinwand und Keilrahmen sind eine stylische und unkomplizierte Alternative zu Galerie- und Bilderschienen, Klappösen, Bilderhaken oder anderen gewöhnlichen AufhängesystemenAber auch für anderer Bilderarten wie Bilderrahmen, Foto und Poster bieten wir die passende Lösung für Dich!

Entdecke unsere Bildaufhänger

GalerieGAEKKO

Der selbstklebende Bildaufhänger
für Alu-Dibond, Acrylglas & Forex

4.7/5

-Sofort lieferbar-

BilderrahmenGAEKKO

Der verstellbare Bildaufhänger
für alle Bilder mit Rahmen

4.5/5

-Sofort lieferbar-

LeinwandGAEKKO

Der selbstklebende Bildaufhänger
für Leinwandbilder & Keilrahmen 

4.8/5

-Sofort lieferbar-

FotoGAEKKO

Der selbstklebende Bildaufhänger
für Fotos & Postkarten
4.7/5

-Sofort lieferbar-

PosterGAEKKO

Der selbstklebende Bildaufhänger
für Poster & Kunstdrucke
4.5/5

-Sofort lieferbar-

4.5 Sterne

Bewertung: 4.5 basierend auf 487 Bewertungen